Selbstständig machen als Kosmetikerin: Das musst du beachten – Salonflex

 

Wenn du schon länger mit dem Gedanken spielst dich als Kosmetikerin selbstständig zu machen, so solltest du diese 7 Schritte durchdenken:

1. Habe ich ein Gefühl für Ästhetik

Um erfolgreich als Kosmetikerin durchzustarten reicht es nicht fachliche Kompetenzen in Form von Zertifikaten vorzuweisen. Du musst ein Gespür für Ästhetik haben und ein Perfektionist deines Werkes sein.

Dinge, die du von Herzen liebst, wirst du selbstverständlich und authentisch umsetzen und deine Freude, Menschen schöner und mit sich selbst zufriedener zu machen, wird diese magnetisch anziehen.

2. Die Ausbildung zur Kosmetikerin

Der nächste Schritt für deinen Erfolg als selbstständige Kosmetikerin ist eine fundierte Ausbildung zu absolvieren. Dies ist eine unverzichtbare Grundlage, die dich nicht nur souverän in deiner Tätigkeit werden lässt und alle deine Kunden langfristig zufrieden stellen wird.

Micro-Peeling, Fruchtsäure-Peeling, Wimpernverlängerung sind nur einige der vielen Anwendungen, die du während deiner Ausbildung zur Kosmetikerin erlernen kannst. Aktuell sind zwei Formen einer Ausbildung zur Kosmetikerin üblich. Du kannst entweder an einer dreijährigen dualen Ausbildung teilnehmen oder dich in einer Kosmetikfachschule ausbilden lassen. Auch nach deiner Ausbildung, solltest du dich ständig weiterentwickeln sowie Schulungen, Seminare und Workshops besuchen um bei den Schönheitstrend und dessen Anwendung mithalten zu können.

Nach einer erfolgreich absolvierten Ausbildung, solltest du in der Lage sein Anwendungen im Bereichen der Haarentfernung, Haut- Hand- und Fußpflege durchführen zu können. Damit der Kunde nicht nur schön, sondern auch entspannt das Kosmetikstudio verlässt, gehören auch Massagen und Entspannungsanwendungen zu deinem Programm. Da die Beauty Anwendungen genau so vielfältig sind wie ihre Anwender und Kunden, eigenen sich Co-Working Konzepte ideal dafür um gemeinsam mit anderen Kollegen auf einer Fläche die Kunden mit unterschiedlichen Anwendungen zu bedienen. So kann man von Anfang an ein breites Servicepaket anbieten und spart dabei Geld für die Miete.

3. Die Geschäftskenntnisse entwickeln

Auch die beste Kosmetikerin wird ohne fundierte Kenntnisse über Business und Kundengewinnung sich nicht über Wasser halten können.

Achte darauf, dass du vor dem Start eine entsprechende Schulung im Rahmen deiner Ausbildung zu folgenden Themen erhälst:

  • Aufbau eines Kundenstamms
  • Entwicklung eines individuellen Marketingplans
  • Gestaltung von Werbung
  • Aufbau einer Praxis
  • Selbstpräsentation und Personal Branding
  • Entfaltung deiner Version und dessen Verwirklichung

4. Deine Vision gestalten

Egal welchen Beruf du ausüben möchtest, das grundlegende Fundament für deinen Erfolg ist zunächst einmal sich mit sich selbst zu beschäftigen und zu erkunden:

  • Wer du selbst bist
  • Was ist dir wertvoll im Leben ist und was nicht
  • Welche Wertvorstellungen du hast
  • Wo du kurz-, mittel-, und langfristig in deinen unterschiedlichen Lebensbereichen stehen willst

Die Erkundung seiner Selbst, ist nicht nur die Basis um erfolgreich und glücklich in deinem Beruf als Kosmetikerin zu sein, sondern auch absolut unabdingbar für deine Vision. Mit dieser Einstellung hast du die Macht dein Leben selbst in die Hand zu nehmen und es bewusst in allen Farben und Formen zu erschaffen.

Wie Buddha einst sagte:

„Wir sind, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken machen wir die Welt.“

Als eine kleine Einführung in deine Visionsvorstellung kannst du dich an diesen Punkten orientieren:

Träumerei ist was für Gewinner:

Überlege dir, ganz ohne wenn und aber, wie du dich mit deiner Tätigkeit als Kosmetikerin in deinem Kosmetiksalon Tag täglich beschäftigen wirst und was du genau machen wirst. Erweitere deinen Horizont und entfalte deine ganze Phantasie.

Habe Mut zum Machen

Setze deine Visionen und Träume in die Tat um. Plane dein Vorgehen in Schritten und Zeitabschnitten. Komme jeden Tag ein kleines Stückchen mehr voran um zum Ende dein großes Ziel zu erreichen.

Jeder braucht Hilfe

Baue dir ein Netzwerk an Leuten auf, die dich auf deinem Weg begleiten und dich unterstützen. Erfolgreiche und glückliche Menschen haben allesamt gelernt, Aufgaben die ihnen schwer fallen oder ihnen unlieb sind an andere abzugeben und sich somit auf Ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren. So ein vorgehen, lässt uns wachsen, sowohl beruflich als auch privat.

Backe dir deinen Kunden

Ohne Kunden geht es nicht. Damit du genau die Kunden kriegst von denen du träumst, macht es Sinn diese vorab genau zu definieren. Mache dir hierzu zu diesen Punkten Gedanken:

  • Mit welchen Menschen arbeitest du gerne?
  • Welche sind deine Lieblingsklienten?
  • Bei welchen Menschen fühlst du dich am wohlsten?
  • Wer inspiriert dich?

Nun kannst du dir einen Steckbrief erschaffen, der deinen idealen Kunden beschreibt:

  • Name des Kunden
  • Alter, Wohnort, Beruf, Familienstand, Hobbys, Wünsche, Befinden, Vorlieben, Herausforderungen, etc.

Somit machst du diesen für dich greifbar!

6. Kundenstamm aufbauen

Anstatt wahllos darauf zu hoffen, welche und wie viele Klienten in deinen Schönheitssalon kommen würden, überlege dir lieber im Voraus wie dein Lieblingskundenstamm aussehen- und wie groß dieser sein sollte. Mit diesem Denkansatz öffnest du dich innerlich dafür, genau diese Menschen in deinem Umfeld wahrzunehmen und anzuziehen.

Wenn du genau weißt wen du ansprechen willst, dann kannst du auch deine gesamte Außendarstellung danach ausrichten. So schießt du nicht ins Leere, sondern triffst genau den Geschmack und die Bedürfnisse deiner Kunden. Studiere deine Kunden, schaue dir deren soziale Medien an, wem Sie folgen und was diese mögen. Richte dein Angebot darauf aus, was gefragt ist.

7. Salon finden

Bei der Eröffnung eines stationären Kosmetikstudios, ist die Wahl des passenden Salonstudios oftmals erfolgsentscheidend für die Zukunft. Versuche Räumlichkeiten mit einem hohem Publikumsverkehr wie etwa Fußgängerzonen, Hotels oder Einkaufszentren zu finden. Behalte deine Konkurrenz dabei natürlich stets im Auge. Wenn sich in einer Straße bereits fünft Kosmetikstudios mit dem gleichen Serviceangebot befinden, so mache bitte nicht noch das sechste auf. Es wird schwierig für dich Laufkundschaft zu finden.

Als Kosmetikerin kannst du aber auch mobil unterwegs sein. Gerade am Anfang, wo das Geld für die Eröffnung eines eigenen Salons noch nicht ausreicht und der Kundenstamm noch im Aufbau ist, ist dies eine Möglichkeit um super starten zu können. Viele Anwendungen eines klassischen Kosmetikstudios wie Maniküre, Pediküre, Gesichtsbehandlungen, Make-up oder Haarentfernungen, können in der Regel bei den Kunden zu Hause durchgeführt werden.Wenn du jedoch auf den Komfort eines Kosmetikstudios nicht verzichten möchtest und dennoch auf deine Finanzen achten musst, so bietet es sich an in einem bestehenden Salon eine Arbeitsfläche anzumieten. Viele Salons vermieten Räumlichkeiten und Arbeitsflächen, die sich super für kosmetische Behandlungen anbieten. Bei solch einem Co-Working Konzept, profitierst du in vielerlei Hinsicht. Die Vorteile einer Stuhlmiete sind, dass du dir den Weg zu jedem Kunden nun sparen kannst und natürlich zusätzlich an Laufkundschaft gewinnen kannst. Weitere Informationen hierzu findest du in dem Artikel zur Stuhlmiete.

8. Kunden behalten

Damit deine Kunden wiederkommen, musst du diesen ein Erlebnis bieten, welches sie anderswo nicht bekommen. Hört sich einfach an und ist auch einfach, wenn du dein Bestes gibst und die Erwartungen der Kunden nicht nur erfüllst, sondern übertriffst. Orientiere dich bei der Ausarbeitung deiner Session an diesen Punkten:

  • Gestalte jede Kosmetikbehandlung individuell
  • Geh auf deinen Kunden ein und sei dir dessen bewusst, wo du diesen abholst und welche Probleme diesen belasten
  • Gebe deinem Kunden Raum und Wohlbefinden, sodass er mit der kosmetischen Behandlung ein gesteigertes Selbstwertgefühl bekommt

9. Entwickle dich

Um deinen Kunden ein einzigartiges Erlebnis bieten zu können, ist es wichtig dich selbst als Profi und Mensch zu lieben und zu respektieren. Sei dir dessen bewusst, wer du bist und wo du gerade in deinem Leben stehst, sodass du über dich selbst hinauswachsen kannst. Auch deine fachlichen Kompetenzen solltest du ständig weiter ausbauen. Für Kosmetiker werden eine Reihe von Weiterbildungen und Spezialisierungen angeboten. Ist Make-Up beispielsweise dein Lieblingsgebiet solltest du die Weiterbildung zum Make-up Artist ins Auge fassen. Ebenso kannst du dich in den Bereichen Nageldesign, Fußpflege, Friseurkosmetik, Typberatung oder Waren- und Verkaufskunde weiterbilden.

Teilen: